8. Juli 2021

Kick-off für EU-Projekt zu Unterrichtsvideos

Das Erasmus+-Projekt «Videovignetten in Naturwissenschaft, Technik und Textil» mit Beteiligung der PH Luzern startete mit einem Kickoff-Treffen am 1./2. Juli 20121 in Innsbruck. Im Fach Design und Technik werden in den kommenden zwei Jahren Lehrveranstaltungskonzepte mit Videovignetten entwickelt.

Ein Kernelement der Kompetenz von Lehrpersonen ist die sogenannte «Professionelle Unterrichtswahrnehmung», also die Fähigkeit, lernrelevante Ereignisse im Unterrichtsverlauf zu erkennen und theoriegeleitet zu interpretieren. Das Ziel des EU-Projekts «Videovignetten in Naturwissenschaft, Technik und Textil (VidNuT)» ist, das digitale Potenzial für die Professionalisierung der Unterrichtswahrnehmung durch Theorie-Praxis-Integration in der Lehrpersonenbildung zu nutzen. 

Der Fokus liegt dabei auf dem Umgang mit Schülerinnen- und Schülervorstellungen in Physik, Chemie, Textilem und Technischem Gestalten. Die Umsetzung erfolgt durch die Entwicklung von digitalen Lerngelegenheiten. Angehende Lehrpersonen sollen durch die fragengeleitete Analyse konkreter unterrichtlicher Situationen ihr Wissen handlungsbezogen aktivieren lernen.

Elf Partnerinstitutionen in fünf Ländern

Im Rahmen des Formats «Partnerships for Digital Education Readiness» wirken am Erasmus+ - Projekt mit Leading House PH Tirol elf Partnerinstitutionen in Österreich, Deutschland, Italien, der Slowakei und der Schweiz mit. Die Stiftung Movetia unterstützt die Beteiligung der PH Luzern mit CHF 55'000. Die im Gesamtprojekt entstehenden eLearning-Produkte stehen allen Projektpartnern mittels einer Datenbank zur Verfügung: 36 Unterrichts-Videovignetten, gedreht in mehr als 20 Partnerschulen in fünf Ländern, lenken als verdichtete Fallbeispiele den Fokus gezielt auf fachdidaktische Problemfelder in der Berufspraxis. In den dazugehörigen eLearning-Modulen werden die Vignetten systematisch in Lehrveranstaltungskonzepte integriert. 

An der PH Luzern werden dafür im Fach Design und Technik Lernumgebungen mit Unterrichtsvideos im Textilen Gestalten entwickelt. Damit bringt die PH Luzern ihre spezifische Expertise in der Fachdidaktik Textiles Gestalten und in der Vignetten- sowie Videoanalyse ins Projekt ein.

Kick-off Veranstaltung

Der Projektstart erfolgte mit einem hybriden Kick-off-Treffen am 1./2. Juli 2021 in Innsbruck, an dem eine Delegation der PH Luzern teilnahm. Dorothee Brovelli, Prorektorin Forschung und Entwicklung, resümiert: «Der länderübergreifende Austausch war sehr bereichernd. Während die Themen Digitalisierung, Lernendenvorstellungen und Aufgabenerstellung für die Lehrpersonenbildung an allen Orten von grosser Bedeutung sind, unterscheiden sich die Zugänge und Umsetzungen durchaus. Die internationale Vernetzung mit anderen Institutionen der Lehrpersonenbildung begünstigt somit den Transfer von Innovationen.» Markus Wilhelm, Leiter Institut für Fachdidaktik Natur, Mensch, Gesellschaft, ergänzt: «Für die Fachdidaktiken der im Projekt beteiligten Fächer werden bereits die Einblicke und Erkenntnisse während der Projektbearbeitung wertvoll sein und dann natürlich die entwickelten Materialien. Gleichzeitig wird das Projekt von der Expertise der beteiligten Dozentinnen für Design und Technik, Verena Zollinger und Doris Graber Vögelin, profitieren.» 

Den beiden im Projekt assoziierten Partnerinstitutionen aus der Schweiz – neben der PH Luzern auch die PH Bern – kommt nämlich insofern eine ausserordentliche Stellung zu, als dass in der Schweiz der textile Bereich des Textilen und Technischen Gestaltens eine gewichtige Rolle spielt. Die Schweizer Beteiligung stärkt somit diesen Fachbereich im Projekt.


Kontakt

Prorektorin Forschung und Entwicklung
Dorothee Brovelli
Prof. Dr. sc. nat.
Sentimatt 1
6003 Luzern
dorothee.brovelli@phlu.ch
Portrait
spacer